Welche Nachteile hat ein Blockkraftheizwerk?

Auch wenn die Anschaffung eines BHKW auf den ersten Blick attraktiv ist so bietet sie natürlich auch Angriffsfläche für so einige Nachteile. Grundsätzlich ist das Kraft-Wärmekopplungsprinzip eine gute Methode um Energie effektiv und nahezu vollständig zu nutzen. Strom und Wärme werden direkt vor Ort produziert und bieten deshalb die Möglichkeit die gewonnen Energie zu fast 100 Prozent zu nutzen.

Aber ein Blockkraftheizwerk ist nur dann für den Privathaushalt lukrativ, wenn es wirklich auch für genau dessen Energiebedürfnisse ausgerechnet ist. Im Gegenzug zur vollständigen Energienutzung stehen als Nachteil die enorm hohen Anschaffungskosten für ein Blockkraftheizwerk. Diese sind meist deutlich höher als die Anschaffungskosten einer anderen Heizungsanlage, werden aber durchaus auch gefördert. Ein weiterer eindeutiger Nachteil der in die Kalkulation eingerechnet werden muss sind die relativ hohen Wartungskosten einer solchen Heizungsanlage. Hier gehört die Wartung durch den Fachbetrieb aber auch der häufig anfallende Austausch von Verschleißteilen. Ebenfalls ist nach einer gewissen Anzahl von Betriebsstunden die Generalüberholung des Verbrennungsmotors von Nöten, so dass auch hier Kosten kalkuliert werden müssen. In welchem Umfang die Wartung eingeplant werden musst hängt vom jeweiligen Hersteller des Heizkraftwerkes ab. Dies sollte vorab mit den unterschiedlichen Angeboten zusammen erfragt werden.

Für viele ist auch die Nutzung von fossilen Brennstoffen ein Nachteil. Die meisten Hausbesitzer wünschen sich hier eine Unabhängigkeit. Erst einmal ist zu sagen, dass die Möglichkeit besteht sich von der Mineralölsteuer befreien zu lassen, wenn der Brennstoff für den Betrieb eines BHKW genutzt wird. Aber trotzdem bleibt natürlich die Frage ob Öl und Gas in naher Zukunft noch ausreichend vorhanden sind. Eine neue Heizungsanlage wird nicht nur kurz- oder mittelfristig sondern natürlich langfristig geplant, so dass der Gedanke durchaus berechtigt ist. Allerdings gibt es auch viele andere Möglichkeit ein BHKW zu betreiben. Hierzu gehören zum Beispiel Biogas und Biodiesel um nur zwei der vielen möglichen Varianten zu nennen.


War der Artikel hilfreich?



Hinterlasse ein Kommentar